Jazz - die "andere" Musik


Direkt zum Seiteninhalt

Swing

Anfang der 1930er Jahre wurde der Chicago Jazz durch den Swing abgelöst. Sehr große Popularität und den Höhepunkt seines Seins zwischen 1935 und 1940, bekam der Swing durch seine absolute Tanzbarkeit und dem vollen Klang, bei dem man merkt das dieser Stil einen fließenden, "schwingenden" Rhythmus hat. Ein klassisches Merkmal ist hierbei der Schlagzeuger, der auf seiner Snaredrum den Grundschlag, welcher von seiner Basstrommel kommt, markiert. Den Namen Swing bekam dieser Stil durch seine rhythmische und dynamische Bewegungsform, die durch den Gegensatz von kleinsten rhythmischen Abweichungen der Instrumente und dem gefühlten Puls untermalt wurde. Seine große Entstehung hat er unter anderem der "Big Band" zu verdanken, welche insgesamt aus 17 Musikern und einem Bandleader besteht.

Homepage | Was ist Jazz | Arten des Jazz | New Orleans | Dixieland | Chicago | Swing | Bebop | Latin | Cool Jazz | Hardbop | Freejazz | Jazz Fusion | Infos | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü