Jazz - die "andere" Musik


Direkt zum Seiteninhalt

Dixieland

Der Dixieland Jazz wurde in den 1910er Jahren von dem New Orleans Jazz durch weiße Musiker abgeleitet und wurde durch die Original Dixieland Jazz (Jass) Band und die New Orleans Rhythm Kings bis nach Chicago und New York verbreitet. Dieser Stile war nicht ganz so rau wie sein Vorgänger, sondern wurde zu einer eher sauberen Intonation gemacht durch den bewussten Einsatz von gewisser Techniken und Melodien.

Ein Hauptmerkmal dieser Musikrichtung ist die starke kollektive Improvisation, welche mit Trompete, Klarinette, Posaune, Piano, Banjo, Bass oder Tuba und dem Schlagzeug rhythmisch untermalt wird.
In der Mitte der 1920-er Jahren entwickelte sich aus dem Dixieland-Jazz der Chicago-Jazz, doch etwa Ende der 1930er gab es ein Wiederaufleben des Dixieland, als man sich in der Swing-Ära mit der frühen Entstehung des Jazz beschäftigte.

Einige Jazz-Theoretiker vertraten die These, dass der eigentliche Jazz eine vorwiegend "europäisch" beeinflusste Entwicklung war und die Original Dixieland Jazz (Jass) Band ihr klassischer Vertreter. Aus der Zeit des Dixieland Jazz stammen auch die ersten Schallplattenaufnahmen.

Homepage | Was ist Jazz | Arten des Jazz | New Orleans | Dixieland | Chicago | Swing | Bebop | Latin | Cool Jazz | Hardbop | Freejazz | Jazz Fusion | Infos | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü